Kaffeeseminar So sieht es bei einem Starbucks Kaffeeseminar aus - jede Menge kleiner Becher mit unterschiedlichen Kaffeesorten, dazu Wasser zum Neutralisieren des Geschmacks und Kuchen als "Perfect Pairing".

Ich war heute mit einem ehemaligen Kommilitonen in der Calwer Straße in Stuttgart um mich mit ihm zu unterhalten und dabei gleich noch etwas über Kaffee zu lernen.

Da es mein zweites solches Seminar war, wusste ich schon, dass man Kaffee nach Körper, Säure und Aroma bewertet.

Am leichtesten ist der Säuregehalt zu erkennen - lasst den Kaffee einfach mal in kleinen Schlucken an der Zunge entlang laufen - das Saure ist... JAWOLL - die Säure.

Wie das mit dem Rest geht, findet ihr unter Weiterlesen heraus...


Die Säure kennt ihr jetzt schon, nun also zum Körper. Das ist das "Gewicht" des Kaffees auf der Zunge - er bestimmt wesentlich, wie lang ihr den Kaffee noch schmeckt, wenn ihr ihn schon runtergeschluckt habt. Man unterscheidet hier leichten, mittleren und schweren Körper.

 

Das war schon schwerer, oder?

Der dritte Aspekt, Aroma, fällt mir besonders schwer, auch wenn man ihn mit einer einfachen Methode bestimmen kann - Hand über den Becher halten, tief einatmen. Wonach riecht es? Und jetzt noch einen kleinen Schluck schlürfen - ja, wie damals als Kind, als es Schelte von Mama gab - wonach schmeckt es?

Kathrin - unsere "Store Coffee Master"in - ließ dann immer Worte wie "nussig" oder "zitrushaltig" fallen - ich habe entweder Säure oder gar nix geschmeckt.

Zwei Dinge, die ich ganz deutlich geschmeckt habe:

1. Kaffee und Kuchen gehören zusammen. Im Mund. Und es klappt nur, wenn Kaffee und Kuchen zusammen passen. Wir haben einen Kaffee mit zwei Sorten Kuchen/Gebäck getestet und ein Mal war es eine Geschmacksrevolution - ja sogar -explosion. Das andere Mal hat es einfach nicht zusammengepasst.

2. Kaffee aus der Maschine schmeckt deutlich anders als der aus einer "French Press". Wir hatten die Möglichkeit Beides parallel zu testen und auch das war eine Offenbarung - der Kaffee aus der French Press war sehr viel cremiger, weicher - und er sah sogar besser aus.

Auf jeden Fall war es lustig und interessant, außerdem gab es lecker Kuchen und Kaffee kostenlos. Ich kann es nur jedem empfehlen, der mal testen will, wie verschieden Kaffees schmecken können.

Wer es selbst ausprobieren will, meldet sich einfach direkt im Store oder telefonisch an. Der nächste Termin ist der 13. April 2008 und behandelt ein paar Asiatische Kaffees. Ich gehe auch gern wieder mit Unschuldig