Heute war ich im Nationalmuseum Neuseelands: Te Papa. Dieses riesige Bauwerk mit Ausstellungen über die Siedlungszeit, die Maori aber auch über die naturgeschichtliche Entstehung sowie die anhaltenden Änderungen an der Landschaft des Landes kann völlig kostenfrei besichtigt werden und verschluckt im Zweifelsfall einen ganzen Tag.

 

Kleiner Tipp: es gibt im Gebäude kostenlos WLAN - nicht schnell aber gut genut um den Lieben eine  Mail zu schicken.

 

Derzeit schmücken übrigens drei Protagonisten des Hobbit-Films den Eingangsbereich:

 

Drei Protagonisten aus Der Hobbit

 

Ein weiterer Renner ist eine hochdetaillierte Karte Neuseelands, die beim Drauftreten Bilder an der Wand erscheinen lässt.

 

Die Neuseelandkarte in Te Papa

Die ersten Minuten des Morgens verbringe ich beim Wrack der Hyderabad - einem Schiff, dass vor mehr als hundert Jahren an Foxton Beach auflief. Das Wrack selbst ist vor über vierzig Jahren im ständig wachsenden Dünenmeer versunken - nur ein großer, blauer Pfosten markiert noch den Ort des Unglücks.


Trotzdem ist es ein wunderschöner Ort, da die Tasmanische See sich etwas zurück gezogen hat und ein breiter Streifen Strand als Straße genutzt werden kann.


Ich treffe freundliche Kiwi, die den Weg zum Wrack erklären, ein älteres Pärchen macht Picknick, drei Männer haben ihre langen Angeln ausgeworfen.


Einfach idyllisch und schön.

Gleich nach den Two Streams ging es nach Norden zu den Huka Falls. Diese "Wasserfälle" sind eigentlich ein Abschnitt Stromschnellen. Ein Fluss wird extrem komprimiert und rast mit sehr hohem Druck durch einen Felskanal. Absolut beeindruckend und die Farbe des Wassers ist einfach grandios.


Trotzdem kann ich nicht lang bleiben, da es heute noch viel zu sehen und zu fahren gilt.



Wie beginnt man einen guten Morgen? Mit einem heißen Bad!


Leider ist das im Camper schlecht möglich und ein Hotelzimmer mit Badewanne ist nicht gerade günstig. Zumal man den Campervan schon hat.


Zur Rettung naht... Mutter Natur.


Zumindest in Neuseeland ist die gute Frau echt nett und hat eine natürliche Badewanne mit Wechselbad und einstellbarer Temperatur geschaffen. Die Stelle bei Taupo heißt "Two Streams", da sich ein heißer und ein kalter Fluss treffen. Dort haben sich ein paar Becken gebildet - je näher man am heißen Strom ist, desto wärmer wird es. Der kalte Fluß ist echt kalt und der heiße wirklich heiß.


Also Vorsicht beim Nachahmen!