Der Weg durch die Region Northland nach Paihia ist wunderschön und erinnert immer wieder an Irlands grüne Hügel und ich schmecke Kerrigold-Butter auf der Zunge, wenn ich die Kuhherden sehe. Diese sind klein und haben endlos viel Platz. Von intensiver Landwirtschaft hält man hier offensichtlich nichts.

Auch am 21.1. geht es mit dem Camper die erste Strecke - auf nach Norden, so weit es geht. Ursprünglich geplant war nach Osten zur Coromandel-Halbinsel, aber dann doch lieber nach oben.


Nach einigen Stunden straffer Fahrt erreiche ich Martins Bay - mehr durch Zufall, da es beim gewünschten Campingplatz nicht geht. Martins Bay ist dann die nächste Möglichkeit laut Navi.Nicht nur, dass der Angestellte scheißfreundlich ist, die Bucht ist auch wunderschön.


Der Camper wird zum ersten Mal geparkt, das Stromkabel angedockt und das Bett bereitet.Beim Aufstehen blendet die Sonne von der Bucht her in den Camper. Ein guter Anfang für den Tag...



Am 21.1. bin ich in Auckland-Devenport unterwegs. Die Fährfahrt kostet nur 11 NZ-$ und man kann den Hafen sowie die Skyline von der Fähre aus bewundern.


Devenport selbst ist einfach ein schöner, kleiner Vorort, den man ob seiner Häuschen und den schönen Stränden bewundern kann.


Haus in Devenport


Strand in Devenport

Die Insel Matamanoa besteht nur aus diesem einen Resort und hier ist eine maximale Anzahl von 70 Gästen möglich. Dazu kommen noch mal etwas mehr als 60 Angestellte.


Da nur wenige Gäste aus Europe *nur* auf diese Insel kommen und die Nachbarländer viel weniger Urlaubstage im Jahr bieten, ist auf Matamanoa ein Kommen und Gehen und wenige Gäste bleiben länger als eine Woche.


Das sorgt dafür, dass es nie ganz voll ist und man sich immer aus dem Weg gehen kann.


Das ist hier auch absoluter Trend - man stört sich gegenseitig einfach nicht.


Matamanoa Island Resort - Frühstück


Dazu kommt noch, dass auf Matamanoa keine Kinder erlaubt sind und es praktisch nur Pärchen gibt - keine Flirtchancen, falls die jemand sucht...


Das Hauptgebäude beherbergt die Rezeption samt Shop, das Restaurant mit Bar sowie das Büro von Matamanoa.


Matamanoa Island Resort - Strand