Was tut man bei einem Atomkrieg?

Die Antwort der Amerikaner in den 50ern war einfach: 'Duck and Cover!'

{phocagallery view=category|categoryid=23|imageid=455|float=right|displaydownload=0}

Die Paranoiker der Nationalen Volksarmee (NVA) waren scheinbar nicht überzeugt davon, dass ihre Schulbank ausreichend Schutz gegen die Radioaktive Strahlung, die Hitze oder den Wind bietet. Darum haben sie in den Siebzigern eine Bunkeranlage in der Nähe von Bad Düben gebaut. Über einige Hektar der Dübener Heide verstreut liegen mehrere unterirdische Bunker, in denen die Führung der NVA im Fall der Fälle unterkommen konnte um dem Klassenfeind noch eins auszuwischen, ehe der ganze Planet verstrahlt ist.

Wie es dort aussah und was es zu entdecken gibt, sehr ihr unter weiterlesen...

Vor einigen Tagen habe ich einen Abstecher nach Innbruck gemacht und mir, zusammen mit meiner Partnerin, die Stadt angesehen.

Wie es war und was man sich anschauen sollte, habe ich im vollen Bericht geschrieben... 

Unterkategorien