Ich dachte mir, dass ihr vielleicht ein paar Einblicke in unseren Campingplatz von heute haben möchtet. Im Allgemeinen lässt man sich gegenseitig viel Platz und viele Camper bauen neben dem Auto noch ein Zelt oder ein paar Campingstühle auf um nicht nur klaustrophobisch im selben 2x1,5 Meter-Raum zu sitzen.20190116 Campingplatz Ueberblick

An sehr vielen Campingplätzen gibt es ein Plumpsklo – liebevoll „Long Drop“ genannt – und so auch hier. Die Sauberkeit der Örtlichkeiten unterscheidet sich natürlich von Platz zu Platz. Ganz allgemein gesagt sind öffentliche Toiletten in Neuseeland allerdings um Längen sauberer als in Deutschland. Und obendrein fast ausschließlich kostenfrei. Da kann sich Deutschland mal eine ganz große Scheibe abschneiden! Und wenn ich gerade beim Thema bin: heute habe ich den neuen Goldstandard für Wickelräume gesehen. In eine Mall in Palmerston North. Da gab es zwei Vorhänge mit Ledersessel dahinter zum Stillen, einen Raum den ich für eine Dusche hielt, natürlich Wickelflächen und Waschbecken und obendrein noch eine Mikrowelle, falls es Fläschchen gibt. Dieser „Parents Room“ war separat und picobello.

20190116 Campingplatz Longdrop

Naja… zurück zum Campingplatz ohne Parents Room. Viele der Plätze sind sehr schön gelegen. Gerade jene vom DOC verwalteten, aber auch gänzlich kostenfreie wie der heute Nacht. Einige Meter unterhalb des Platzes floss dieser wunderschöne Fluss entlang. Kristallklares Wasser, ziemlich kalt und im Moment auch schön ruhig.

20190116 Campingplatz Fluss

Es war toll da runter zu laufen und dem Wasser einfach ein paar Minuten zuzuschauen. Sehr beruhigend…

Danach ging es wieder auf eine lange Fahrt. In Summe ging es heute ungefähr 300 Kilometer weit. Dank der kurvigen Straßen hat es aber fünfeinhalb Stunden gedauert. Und das war größtenteils State Highway, also vom Rang einer Autobahn! Überlegt euch mal, wie weit ihr in 5,5 Stunden auf einer deutschen Autobahn fahrt, wenn kein Verkehr herrscht.

Die Fahrt entschädigt aber immer wieder. Zum Beispiel an dieser Stelle: wo acht verschiedene Flüsse im Laufe der Jahrtausende ein ungewöhnliches Muster in die Landschaft rissen.

20190116 Flussbette

Der Weg führte und heute auch nach Palmerston North (wer aufgepasst hat, weiß das schon vom zweiten Absatz). Dort haben wir erneut das DOC besucht um einen guten Wanderweg zu finden. Zwar waren wir erfolglos, dafür haben wir aber ein paar seltene Tiere in ausgestopfter Form gesehen. Dieser kleine, blaue Pinguin ist ein Vertreter der weltweit kleinsten Pinguinart. Süßer Geselle, oder?

20190116 DOC Pinguin

Natürlich ging es in die Mall und anschließend auch noch in einen Pak‘nSave. Wer sich gefragt hat, wo man in NZ feiern geht: die Jungs in Gelb haben das mal klar gestellt.

20190116 Dancefloor

Für die Interessierten, hier mal wieder ein paar Preise:

  • Penne (nicht die billigsten) 500g: 0,99$
  • Pam‘s Tomatensoße 420g: 0,99$
  • Pam‘s UHT Milch Standard 1 Liter: 1,69$
  • Kumara Chips 100g Tüte: 3,89$
  • Tongariro Wasser, still 5 Liter: 3,79$
  • Value Tiefkühlgemüse: 2,19$

Auf dem Weg in die Tongariro-Nationalpark machen wir nun Rast an einem kleinen DOC Campingplatz und haben etwa 45 Minuten vor Abschluss der Tagesetappe noch eine kleine Rast eingebaut, einen Coffee-to-go geholt und etwas Besonderes geöffnet:

20190116 Cupcake Magic