Aktuell ist die Coromandel-Halbinsel der Ort, an dem ich aufwachen darf. Dieses Fleckchen Erde bietet sehr kurvige Straßen direkt am Meer mit tollem Blick quer rüber nach Auckland.

Außerdem sind hier mehr ausgewiesene Freedom Camping Plätze als ich irgendwo sonst in Neuseeland gesehen habe. Es scheint als sei auf jedem Parkplatz eine Ecke markiert für jene, die kein Geld für den Campingplatz ausgeben wollen, aber ihre eigene Toilette und Abwassertanks haben.

20190121 Coromandel

Immer wieder bietet die Coromandel spektakuläre Aussichten, die mich begeistern. Leider wird denen kein Foto gerecht uns so müsst ihr euch halt langweilige Bilder von langweiligen Hügeln ansehen. Mir wird es helfen mich auch in ein paar Jahren noch an die Schönheit dieses Ortes zu erinnern.

20190121 Coromandel 2

Nach einem leckeren, riesigen Kaffee in der Stadt Coromandel ging es heute an einen Traumstrand, wie er auch auf Ibiza, Fiji oder sonstwo hätte liegen können. Weißer Strand, viel Platz, kaltes Meer, Schatten unter Bäumen und rauschende Wellen im Ohr. Der Weg hierhin ist 30 Minuten zu Fuß, aber trotzdem haben sich recht viele Leute hier her begeben.

20190121 Coromandel New Chum Beach

Interessanterweise gefiel der Strand über den man zum New Chum Beach laufen muss eigentlich gleich gut. Nur die Bäume für den Schatten haben gefehlt…

20190121 Coromandel New Chum Beach Vorher

Irgendwie fühlt sich das schon jetzt nach Abschied an. Noch ein schöner Tag. Vielleicht zwei. Und dann rufen Auckland, die Camperabgabe und der Rückflug.

Für morgen, viel zu früh, haben wir uns aber noch etwas Nettes vorgenommen.