Da ich ne Menge Fotos habe (ich LIEBE Schnappschüsse), habe ich nach einer Fotoverwaltung mit Gesichtserkennung gesucht. Leider, leider kommt da praktisch nur Picasa von Google in Frage.

Da meine Bilder auf einer Ext3-Platte liegen, habe ich Picasa unter Linux installiert. Argh... erster Tiefschlag: hier gibt es nur die 3.0 Beta, welche keine Gesichtserkennung mit bringt.

Bisserl Google hat geholfen: Man kann den Windows-Kram der Version 3.5 einfach über die 3.0 bügeln, da sowieso nur Wine gestartet wird.

Gesagt, getan und gefreut. Funktioniert prima und es macht Spaß dem Teil beim  Personen-Erkennen zu helfen.

 

Dumm nur, dass ich auch noch "Places" angeben wollte - da legt sich Picasa unter Linux direkt auf die Bretter. Und wenn man dann Picasa wieder startet - legt es sich gleich wieder hin.

Da hat es dann mit der Fehlersuche etwas gedauert und gefunden habe ich nur einen Work-Around:

Problem when pressing “Places” workaround:

To stop Picasa from hanging on startup:

pkill Picasa3.exe

Edit ~/.google/picasa/3.0/user.reg

Find the line:
“active_metadata_tab”=”places_toggle”

Replace it with:
“active_metadata_tab”=”"
or
“active_metadata_tab”=”people_toggle”

Restart Picasa.

Don’t click “Places” anymore!

Tja... und jetzt geht mein Picasa wieder, aber ohne Places. :-/

Ach... einfach weil ich es so geil finde... (besonders das Sopransaxophon ist super)

 

Und als ich mich danach umgeschaut habe, kam noch das hier zum Vorschein - auch sehr cool.

 

Eintrittskarte Brüno Da ich Borat mochte, war ich natürlich auch in Brüno. Ich fands witzig, obwohl man natürlich eine gesunde Einstellung zur eigenen Sexualität braucht...

Der Film provozierte erneut mit der Hammermethode. Ich meine... 'I swapped it for an iPod.' - wie krass ist das denn!?

Ganz toll fand ich natürlich, dass ich es im englischen Original schauen konnte - der Österreichische Akzent von Sasha Baron Cohen hat mich in den ersten Minuten wirklich umgehauen - erst später wurde deutlich, dass er es nicht wirklich kann.

Und jetzt wünsch ich euch eine Funkyzeit!

Iceage 3

Ice Age 3 war ja wohl Pflicht, oder? Da der Kram bei mir sowieso nicht funktioniert,  haben wir auf die 3D-Variante verzichtet. Man merkte jedoch deutlich, welche Sequenzen nur für den 3D-Effekt eingefügt wurden. Das sollte sich in Zukunft ändern - die Effekte müssen natürlich sein und sich in die Handlung einfügen. Nicht umgekehrt.

Der Film war lustig und familientauglich. Insgesamt hat er sich gut in die Linie seiner Vorgänger eingereiht. Gleichzeitig fand ich ihn schlechter als diese.

Wer ne Sammlung hat, sollte ihn sich schon zulegen - der Rest kann ja mal in nem halben Jahr RTL schauen.

 Illuminati

Da ich die Bücher von Dan Brown sehr schätze, Tom Hanks für einen tollen Schauspieler halte und die Verfilmung von Sakrileg war auch gut.

Tja... hat sich auch dieses Mal alles Bewahrheitet. Trotz einiger Abweichungen zum Roman ist der Film stimmig und macht Spaß.

Die Inszenierung ist fließend und verdeutlicht die knappe Zeit - für Atempausen bleibt wenig Gelegenheit.

Was mich wirklich gestört hat ist die deutsche Synchronstimme von Hanks. Obwohl er in einem Interview etwas Anderes behauptet hat der Kerl im ganzen Film genuschelt oder gelispelt. Auf jeden Fall total störend und für mich ein Grund mehr das Ende der Synchronisation englischer Filme zu fordern. Oder mindestens Zwei-Kanal-Kino!

Ach ja... noch was: Antimaterie ist keine "äußerst brennbare Substanz" - Annihilation ist keine Verbrennungsreaktion. Sei's drum - vielleicht muss das so fürs unbedarfte Publikum.

 Nachts im Museum 2

Wie links zu lesen ist, waren wir in der Vorpremiere von "Nacht im Museum". Nicht unbedingt ein Film, den wir anschauen wollten, aber wir hatte Lust ins Kino zu gehen und den Rest kannten wir.

Hat sich gelohnt, weil es kostenfrei war. Es ist ein typischer Ben Stiller Film ohne besonderen Tiefgang. Am Ende wird dem Zuschauer eine Moral aufs Auge gedrückt und alle sind glücklich.

Auf jeden Fall für Familien gemacht.

 State of Play

Und der letzte Film, den ich heute erwähnen will ist "State of Play" mit dem guten Herrn Crowe.

Der Film ist echt toll. Im Wesentlichen geht es um die Korruption im Irakkrieg. Nebenbei noch um Männerfreundschaften und um den Konflikt zwischen Bloggern und "echten" Journalisten.

Der Streifen ist vielschichtig und intelligent, dabei noch witzig und actionreich.

Tolle Mischung und mir gefällts prima.