Letzte Woche waren wir zum Kinotag spontan in einem Solchen und haben den Streifen "Männertrip" gesehen.
Diese Roadmovie-Komödie hat das Potential das Publikum zu spalten - die Einen finden ihn sehr witzig, die Anderen einfach nur doof.

Wir jedenfalls haben uns amüsiert und nur darüber geärgert, dass es die deutsche Fassung war, welche sicherlich wieder viel vom Wortwitz verschluckt hat. Trotzdem kam Russell Brand als abgef***ter Rockstar exzellent rüber. Wirklich ganz groß!

Der Film hat wenige Konzert-Szenen, die von der großen Leinwand profitieren - es ist also durchaus angebracht sich das Werk in der Videothek auszuleihen und dann gleich den englischen Tonkanal zu wählen.

PS: Absolut genial ist die Nebenrolle von Sean Combs aka P.Diddy aka Puff Daddy aka Bad Boy aka... na ihr wisst es sicher selbst.
Vor ein paar Tagen waren wir im Autokino Kornwestheim und haben uns Salt mit Angelina Jolie angeschaut.

Das Autokino

Das Kino befindet sich direkt an der B27 nahe Stuttgart und wird dort auch ausgeschildert (Schwarz-Weiß auf dem gelben Schild) - Abfahrt ist Kornwestheim-Ost wenn ich mich richtig erinnere.
Es gibt zwei Leinwände, sodass fast immer zwei Vorstellungen gleichzeitig laufen.
Man fährt mit seinem Auto auf den Platz vor der Leinwand, stellt sich in eine der leicht ansteigenden Reihen (damit man gerade aus der Scheibe schauen kann) und stellt im Winter sicher, dass man direkt neben einem der Stromanschlüsse steht.
Man kann sich gegen ein Pfand einen Heizstrahler für den Fußraum ausleihen, ein kleines Radio für den Ton oder einfach ne Currywurst zum fairen Preis von zwei Euro kaufen.

Da der Ton übers eigene Autoradio kommt muss man die Scheiben nicht offen lassen für irgend ein Kabel - top. Leider gibt es dadurch auch nur Mono- oder allerhöchstens Stereo-Sound und die Explosionen wirken nur halb so imposant.

Tja... insgesamt bin ich von dem Ding begeistert und warne lediglich vor dem Moment des Weg fahrens - nicht einfach vorwärts über die Kante fahren - da ist SEHR schlecht für den Unterboden!

Der Film "Salt"

Der Streifen mit Angelina in der Hauptrolle war ne schöne Sache. Natürlich sehr actionlastig da es sich um einen Agenten-Thriller handelt, aber ich fand ihn auch ziemlich clever. Bis zum Ende hin ist nicht ganz klar, wie alles zusammenspielt und ein Happy-End bleibt auch verwehrt. Gut so!
Ich glaube der Film lohnt sich auch insbesondere auf der großen Leinwand, da es viel zu sehen gibt. Leider hatten wir nur Mono-Sound, was das Erlebnis natürlich etwas schmälert.



Trotzdem Top-Film!

Wolfman EintrittskarteAm Valentinstag muss es nicht immer Liebe sein. Es darf auch mal etwas rabiater zugehen. Wir haben uns die Neu-Verfilmung des Werwolf-Epos angesehen und ich muss sagen - ich bin überrascht!
Der Film enthält mehr Splatter als ich in einem Holywoodstreifen erwartet hatte.
Das Ganze aber ohne die Geschichte ins Lächerliche zu ziehen.
Wirklich gut gespielt hat in dem Streifen wohl nur Anthony Hopkins, der seine Rolle als Vater des Wolfsmenschen hintergründig und sadistisch spielt. Wunderbar!
Leider, leider ist die Story ziemlich seicht gehalten und man sieht die Wendungen all zu leicht voraus.
Die Kulisse des Films ist exzellent gewählt - der ständige Nebel, viel Regen und niemals Sonnenschein - das passt zu einem klassischen Horrorfilm und unterstreicht eine düstere Stimmung.

Man muss diesen Streifen nicht im Kino gesehen haben, aber als kurzweilige Unterhaltung für Horrorfans taugt er allemal.

Okay, der Countdown ist fast abgelaufen - in Zukunft gibt es weniger Filme für mich. Zum Abschluss legen wir nicht nur einen Marathon hin - wir haben auch was wirklich hochwertiges gesehen: The Book of Eli (Vorsicht Spoiler).
Der Film punktet an allen Stellen, wo es mir wichtig erscheint.
Tolle Bilder einer post-apokalyptischen Landschaft, die auf die große Kinoleinwand gehören. Ein surreal-hypnotischer Soundtrack welcher das Geschehen unterstreicht. Ein Hauptdarsteller, der nicht nur überzeugend, sondern fantastisch ist. Und wenn das noch nicht genug ist... Gary Oldman gibt wieder den Bösewicht und das kann der Kerl gut, dazu Mila Kuniz (bekannt als Jackie aus "Die wilden 70er") sowie knallharte Action.
Der Streifen ist ab 16 und das hat auch seinen Grund. Wirklich Angst haben muss man aus meiner Sicht aber nicht - da war Wolfman härter.
Ich werd nix verraten, aber macht euch auf eine wirklich, wirklich geile Wendung am Ende gefasst.

Also - geht rein und genießt!